Navigation

Bild: FAU/DigiLLab

Digitale Bildung ist wichtiger denn je. Mit dem neu eröffneten DigiLLab verfügt die FAU nun über einen weiteren wichtigen Baustein für eine zukunftsorientierte Ausbildung angehender Lehrkräfte. Doch nicht nur das: Zusammen mit den inhaltlichen Angeboten der Medienpädagogik sowie der Informatikdidaktik bietet die FAU einen einzigartigen Schwerpunkt für digitale Bildung in Bayern.

Gefördert wird das Projekt DigiLLab durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. Wissenschaftsminister Bernd Sibler betonte anlässlich der Eröffnung: „Lehrerinnen und Lehrer haben entscheidenden Anteil daran, junge Menschen für einen reflektierten, kritischen und zielgerichteten Umgang mit digitalen Medien fit zu machen. Das DigiLLab bietet den optimalen Rahmen, um angehende Lehrerinnen und Lehrer während ihrer Ausbildung für diese wichtige Aufgabe kompetent zu machen. Hier werden neue Konzepte digitalen Unterrichts entwickelt, erprobt, erforscht – ein echtes Zukunftslabor! Die FAU zeigt damit beispielhaft, wie Lehrerbildung auf Höhe der Zeit gestaltet werden kann.“

Am Campus Regensburger Straße in Nürnberg sind mittlerweile zwei Räume technisch so umgerüstet worden, dass dort verschiedene Lehr-Lern-Szenarien umgesetzt sowie die kooperative Arbeit mit digitalen Medien ausprobiert werden kann. Darüber hinaus stehen mobile Geräte wie Tablets und Notebooks für den Einsatz in Lehrveranstaltungen sowie zukünftig auch für Schulversuche zur Verfügung.

Dies ist jedoch längst nicht alles: Um den Studierenden die Fähigkeiten zu vermitteln, die sie für das Unterrichten mit digitalen Medien an Schulen sowie für das Vermitteln von Medienkompetenz bei Schülerinnen und Schülern benötigen, sind natürlich auch Lehrende unerlässlich, die den entsprechenden Hintergrund haben. Dementsprechend ist das DigiLLab wissenschaftlich eingebettet in den überfachlichen Profilschwerpunkt „Digitale Bildung“ für die Lehrkräftebildung an der FAU: Neben dem bereits bestehenden Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik von Prof. Dr. Rudolf Kammerl und den einschlägigen Fachdidaktiken wird in naher Zukunft ein zusätzlicher Lehrstuhl für Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Digitalisierung seine Arbeit aufnehmen.

Alleinstellung in der digitalen Bildung

Studierende sollen nach ihrem Studium nicht nur wissen, wie sich digitale Medien im Unterricht einsetzen lassen, sondern Ziel ist es, dass sie in ihrem Studium die Kompetenzen erwerben, inhaltlich tiefer in das Thema eintauchen zu können. Dazu gehört beispielsweise, dass sie über grundlegende informatische Kenntnisse verfügen oder eigenständig Unterrichtsinhalte medienpädagogisch aufbereiten und gestalten können.„Die FAU nimmt in der digitalen Bildung eine herausragende Stellung in Bayern ein. Unsere Stärke liegt darin, dass unsere Lehramtsstudierenden und alle Lehrkräfte, die hierherkommen, um sich fortzubilden, qualifizierte Dozentinnen und Dozenten sowie die passenden Studienangebote vorfinden. Dank des DigiLLabs als Experimentierraum für neue Formen des Lehrens und Lernens kommen wir einen entscheidenden Schritt voran und können das Profil der Lehrkräftebildung an der FAU noch weiter schärfen“, erklärt Prof. Dr. Bärbel Kopp, Vizepräsidentin Education der FAU.

„Digitale Bildung meint mehr als bisherige Inhalte auf digitale Geräte zu übertragen. Es bedeutet, dass Inhalte neu gedacht, Methoden neu entwickelt werden und die Kompetenzen vermittelt werden, die in einer zunehmend digitalen Gesellschaft immer bedeutsamer werden. Nur so lassen sich digitale Medien im Unterricht sinnvoll einsetzen und Vorteile gezielt nutzen. Mit dem DigiLLab und den Schnittstellen zur Medienpädagogik sowie zur Didaktik der Informatik verfügen wir an der FAU über eine ideale Kombination, um genau diese Fähigkeiten unseren Studierenden zu vermitteln“, sagt Prof. Dr. Rudolf Kammerl.

Weitere Hinweise zum Webauftritt