Lehr:werkstatt – Erfahrungsbericht & Einladung

Lehr:werkstatt - Erfahrungsbericht
Lehr:werkstatt Erfahrungsbericht
Bild: Bildrechte: ZfL

Die Bewerbung für die erste Matchingrunde der Lehr:werkstatt ist noch bis zum 3. Mai 2021 möglich. Welche nachhaltigen Erinnerungen lassen ehemalige Teilnehmende nicht mehr los? Was sind die einprägsamsten Erlebnisse eines solch intensiven Praktikums im Tandems? Julian Unger, ehemaliger Lehr:werker, hat sich mit der Frage beschäftigt, wie die Lehr:werkstatt ihm geholfen hat, seine Lehrerpersönlichkeit zu finden.

 

Meine Zeit in der Lehr:werkstatt hat meine Entwicklung zur Lehrperson auf mehreren Ebenen positiv beeinflusst. Die Erfahrungen an der Tandemschule haben mir besonders dabei geholfen, mich mit der Frage zu beschäftigen, wer ich als Lehrer sein möchte. Die Lehr:werkstatt habe ich bereits in meinem dritten Semester absolviert, weswegen ich bis zu diesem Zeitpunkt nur wenig Erfahrung mit Schüler*innen und Unterrichten sammeln konnte. Dementsprechend wusste ich noch nicht, welche Art von Lehrer ich bin bzw. welche Art ich gerne sein wollte.

Ich denke, dass jede Person in der eigenen Schulzeit unterschiedliche Lehrpersönlichkeiten kennenlernen konnte. Man sah, wie manche Lehrkräfte gut bei der Schüler*innenschaft ankamen und andere wiederum eine schlechten Eindruck in den Köpfen ihrer Schüler*innen hinterließen. Diese Ideen waren vielleicht hilfreich, mich zu entscheiden, wie ich später nicht vor einer Klasse stehen möchte. Sie konnten mir aber nicht dabei helfen, meine eigene Lehrpersönlichkeit zu entwickeln.

Dann kam die Zeit in der Lehr:werkstatt. Mit meiner Lehr:mentorin hatte ich ein äußerst gutes Verhältnis – sowohl auf professioneller als auch persönlicher Ebene. Diesem engen Kontakt und der resultierenden intensiven Zusammenarbeit verdanke ich, dass ich heute eine genaue Vorstellung davon habe, wie ich vor einer Klasse stehen möchte. Meine Lehr:mentorin und ich haben uns regelmäßig zu Reflexionsgesprächen getroffen, bei denen wir darüber gesprochen haben, wo ich derzeit in meiner Entwicklung stehe und wo ich gerne hinmöchte. Diese individuelle Beratung, die mir vermutlich in Regelpraktika nicht zugekommen wäre, bot mir ständig Möglichkeit zur Selbstreflexion. Ich hatte immer eine persönliche Ansprechpartnerin, mit der ich Fragen über das Unterrichten und die Schule klären konnte. Meiner Ansicht nach ist das sehr wichtig, um seine eigene Wirkung auf Schüler*innen zu reflektieren. Erst durch diese Selbstreflexion wird einem bewusst, wer man als Lehrperson sein möchte.

Durch die intensiven Praxiserfahrungen, die mir durch die Lehr:werkstatt ermöglicht wurden, konnte ich mich bereits im Studium mit der Frage auseinandersetzen, was es bedeutet, eine Lehrkraft zu sein. Das allein ist ein unglaublicher Bonus im Studium. Denn letztendlich arbeiten wir auf das Ziel hin, an einer Schule zu unterrichten. Sich vorher damit zu konfrontieren, was das tatsächlich bedeutet, ist eine Erfahrung, die jeder Lehramtsstudierende in einer solchen Intensität machen sollte. Ohne meine Zeit in der Lehr:werkstatt hätte ich mich vermutlich erst weitaus später damit beschäftigt, wer ich als Lehrer einmal sein möchte.

Deswegen würde ich euch empfehlen euch für das nächste Schuljahr in der Lehr:werkstatt zu bewerben. Ihr könnt euch über die Homepage näher über das Tandempraktikum an der FAU informieren und über das Matchingtool noch bis zum 3. Mai für die erste von zwei Matchingrunden bewerben.

 

Da du nun meine eigenen Erfahrungen mit der Lehr:werkstatt bezüglich meiner Lehrpersönlichkeit lesen konntest, fragst du dich sicher: Welche Art von Lehrpersönlichkeiten gibt es? Und welche möchte ich gerne sein?

 

Hierfür würden ich und die anderen Lehr:werkstatt-Alumni dich gerne zum virtuellen Stammtisch des Lehr:werkstatt-Vereins einladen, welcher aus motivierten ehemaligen Lehr:werker*innen und Lehr:mentor*innen besteht. Wir veranstalten einmal im Monat einen Stammtisch zu einem gewissen Thema über Zoom, wie es der Zufall will, steht der Mai-Stammtisch unter dem Motto „Lehrpersönlichkeit – Welche gibt und wie finde ich meine ganz individuelle?“

 

Es geht uns bei den Stammtischen vor allem darum, zusammen zu sein, sich gegenseitig auszutauschen und neue Kontakte innerhalb der Universität zu knüpfen. Jede*r ist herzlich dazu eingeladen, unverbindlich bei uns reinzuschnuppern! Unser Mai-Stammtisch findet am Mittwoch, den 19.05.2021, von 18:30 – 19:30 Uhr mit open end statt.

Wenn wir hierfür deine Neugier und dein Interesse geweckt haben, du gerne den Verein kennenlernen würdest oder einfach ein Feierabendgetränk genießen, dann melde dich gerne bei alumni@lehrwerkstatt.org und du erhältst die Zoom-Zugangsdaten. Bei anderweitigen Fragen oder Anliegen zur Lehr:werkstatt kannst du dich gerne an dieselbe E-Mail-Adresse wenden.

Wir freuen uns auf dich!

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg