Navigation

Schulpädagogik-Profi
Bild: Lehrstuhl Schulpädagogik FAU

Der Onlinekurs “Schulpädagogik-Profi” unterstützt die Studierenden bei der Vorbereitung auf das schriftliche Staatsexamen im Bereich Schulpädagogik.

Ein derartiges Angebot ist hilfreich, da die von der Prüfungsordnung (§ 32 Abs. 2 LPO I) geforderten Inhalte von den Lehrveranstaltungen der Universitäten nicht vollständig abgedeckt werden können bzw. die Studierenden für die Zulassung zum erziehungswissenschaftlichen Staatsexamen nur aus einigen, partiell wählbaren Teilbereichen der Schulpädagogik Veranstaltungen besuchen müssen. Der Onlinekurs bietet eine individualisierte Möglichkeit zur Vorbereitung auf das Staatsexamen im Bereich Schulpädagogik, nimmt nahezu alle nach § 32 der Lehramtsprüfungsordnung relevanten Themengebiete auf und offeriert Lernangebote bzw. -impulse. Zudem ermöglicht der Onlinekurs den Studierenden eine äußerst flexible und individuelle Vorbereitung, was gerade mit Blick auf die knappen zeitlichen Ressourcen im Vorfeld des Staatsexamens von großer Bedeutung ist. So können sich die Lernenden den Ablauf des Kurses selbst nach ihrem eigenen Rhythmus einteilen und müssen sich nicht am Dozierenden oder den anderen Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmern orientieren.

Der Onlinekurs “Schulpädagogik-Profi” beinhaltet konzentrierte Erläuterungen zu den wichtigsten Lerninhalten, Arbeitsaufträge, Wiederholungen sowie Anregungen zum weiteren vertieften Studium. Das Angebot versteht sich als sinnvolle Ergänzung zur eigenen zielgerichteten Vorbereitung auf die Staatsexamensprüfung, der Kurs kann jedoch eine individuelle Auseinandersetzung mit den Prüfungsinhalten über das Kursformat hinaus nicht ersetzen. Mit Blick auf das anvisierte Ziel, dem erfolgreichen Ablegen des erziehungswissenschaftlichen Staatsexamens, können zudem nicht alle prinzipiell der Schulpädagogik zugehörigen Themen- bzw. Teilbereiche im komprimierten Format des Online-Angebots Aufnahme finden. Hier ist unter Berücksichtigung des Zeitrahmens für die Vorbereitung sowie der möglichen Aufgabenstellungen eine sinnvolle Auswahl zu treffen.

Konkret wurden unter Bezug auf die LPO I (§ 32 Abs. 2 S. 2) theoretische Grundlagen von Unterricht, Planung und Gestaltung von Lernumgebungen, auch im Hinblick auf die Anforderungen von inklusivem Unterricht sowie Bilden und Erziehen in Schule und Unterricht als übergeordnete Themenfelder generiert. Diese semantische Verortung lässt die Formulierung von spezifischen Lern- und Kompetenzzielen zu.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://kurse.vhb.org

Weitere Hinweise zum Webauftritt